Das Windkind wohnt im Beelitzer Kirchturm

Die Beelitzer Autorin Ingeborg Henneberger hat gemeinsam mit den „Malweibern“ ein wunderschönes Bilderbuch für die Landesgartenschau Beelitz geschaffen - über die Familie "Wind", die versteckt im Beelitzer Kirchturm wohnt. Während Vater Sturm auf den Feldern für einige Probleme sorgt, hilft das Windkind den Spargelstangen und lernt dabei die Natur kennen.

Die Gartenschau als Zukunftsthema

Was bringt die Landesgartenschau eigentlich für Beelitzer - und vor allem für junge Beelitzer? Das haben sich Schüler des Sally-Bein-Gymnasiums im Rahmen ihrer Projektwoche zum Thema "Zukunft" gefragt. Die Antworten gab es von Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Bernhard Knuth, der mit den Mädchen und Jungen zwei Rundgänge über das Gelände unternommen und die spannendsten Orte für Kinder und Jugendliche vorgestellt hat. In einem Vorabgespräch im Rathaus wurden zuvor schon grundsätzliche Dinge geklärt - zum Beispiel, wofür eine Gartenschau gut ist.

Gewerbetreibende als Gartenschau-Botschafter

Der Beelitzer Kirchturm, Spargelstangen, Heidelbeeren und ein buntes Blumenbouquet: Das Motiv der Landesgartenschau Beelitz ist bereits an vielen Stellen der Stadt ersichtlich, etwa an den großen Fahnen am Lustgarten und den Einfahrtstraßen. Doch auch die Gewerbetreibenden der Spargelstadt können eigene Produkte mit der Botschaft für die Landesgartenschau gestalten. Den Anfang hat nun der Optiker "Brillen im Schmiedehof" gemacht, mit einem LAGA-Brillenputztuch.

Neue Setzlinge im „Klimawald“

Die Schüler der Klasse 8a haben während eines Arbeitseinsatzes am vergangenen Samstag wieder Bäume gepflanzt: In einem Waldstück bei Schäpe leisteten die Jugendlichen einen Beitrag zur klimafreundlichen Umgestaltung des Waldes. Es war die bereits zweite Pflanzaktion, die Premiere fand im Dezember 2019, ebenfalls in Schäpe statt.

Wege auf dem LAGA-Gelände bekommen Deckschicht

Die Wege auf dem LAGA-Gelände zwischen der Beelitzer Altstadt und der Nieplitz werden ab dem 4. Oktober ihr finales Aussehen bekommen: Auf den Asphalt wird eine Deckschicht aus Epoxidharz und Kieseln aufgebracht, damit die Wege auf den Hauptachsen die natürliche Optik der Nebenwege erhalten. Dafür dürfen die Wege 24 Stunden lang nicht betreten werden. Das LAGA-Team und die Stadt bittet alle Beelitzer und Gäste dringend, sich an die etwa eine Woche dauernden Sperrungen zu halten.
Foto: Initiative "Mülltrennung wirkt"

Haushalte werden auf Gelbe Tonnen umgerüstet

Das vorsichtige Hantieren mit den dünnen Plastiksäcken, damit möglichst nichts reißt, soll ab 1. Januar der Vergangenheit angehören: Dann werden Verpackungen mit dem Grünen Punkt auch in Potsdam-Mittelmark wieder über die Gelbe Tonne abgefahren. Dazu werden ab übernächster Woche überall im Landkreis die Behälter vor die Grundstücke gestellt. In Beelitz und den Ortsteilen wird das in den beiden Wochen vom 11. bis zum 22. Oktober vonstatten gehen.

Baum- und Strauchbewuchs im Straßenbereich

Die regenreichen vergangenen Monate haben Bäume und Sträucher ordentlich wachsen lassen. In so einigen Ecken im Stadtgebiet ragen dadurch wieder Äste und Zweige in den Straßenraum hinein, was mitunter für Behinderungen im Straßenverkehr sorgen kann, nicht zuletzt durch die eingeschränkte Sicht. Das Ordnungsamt appelliert an alle Grundstücksbesitzer zu überprüen, ob das Grün vom eigenen Grundstück genug Platz lässt.

Die Tafel braucht Hilfe – regelmäßige Ausgabe gefährdet

Die Beelitzer Tafel ist weiterhin dringend auf der Suche nach Unterstützern, die unter der Woche als Fahrer oder Beifahrer die Touren zu den Supermärkten in der Region übernehmen können, um dort die Lebensmittelspenden abzuholen. Gerade erst haben zwei Fahrer ihr Ehrenamt aufgegeben, weshalb auch die regelmäßigen Ausgabezeiten nicht mehr eingehalten werden können. Die Situation ist offenbar ernst.

Zutritt zum LAGA-Gelände wird eingeschränkt

Beschmierte Skulpturen, herausgerissene Pflastersteine, Eistee auf der Rutsche: Am Wochenende ist das Landesgartenschaugelände zum Ziel von Vandalen geworden. Weil das nicht zum ersten Mal passiert ist, wird der Zugang zum Gelände nun eingeschränkt. Eine Parkordnung ist in Vorbereitung und wird dann mit Hilfe des Wachschutzes und der Polizei konsequent durchgesetzt. Immerhin: Die Täter waren in der Nacht zum Sonntag nicht so unbeobachtet, wie sie wohl dachten.

Am Mittwoch nur in eine Richtung durch die Altstadt

Am kommenden Mittwoch geht es für Autofahrer von 7 bis 17 Uhr nur in eine Richtung durch die Beelitzer Altstadt: Die Berliner Straße wird zwischen Mauer- und Brauer-, bzw. Edelstraße, halbseitig gesperrt, der Verkehr fließt dann nur in Richtung Poststraße. Grund dafür sind Bauarbeiten auf dem Gelände der Berliner Straße 9, dort soll ein Kran aufgestellt werden. Damit einher geht auch ein uneingeschränktes Halteverbot in diesem Bereich der Straße.

Bundestagswahl in Beelitz: SPD mit Abstand vorn

Während sich CDU und SPD bei der gestrigen Bundestagswahl insgesamt ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert haben, fielen die Ergebnisse in Beelitz wesentlicher eindeutiger aus: Sowohl bei den Erststimmen mit 30,8 Prozent als auch bei den Zweitstimmen mit 31,5 Prozent sind die Sozialdemokraten in der Spargelstadt mit Abstand stärkste Kraft geworden. Dahinter lag die CDU mit 19,3 Prozent bei den Erst- und 16,3 Prozent bei den Zweistimmen.

Hortbetreuung in „Lego-City“

Für den Beelitzer Hort entsteht derzeit auf dem Sportplatz im Platanenring ein Übergangsdomizil: Knapp 90 Plätze für die Nachmittagsbetreuung werden hier in Systembauten eingerichtet. Die bisherigen Räume in der Grundschule werden mittlerweile vormittags für den Unterricht gebraucht. Langfristig soll ein neues und dauerhaftes Hort-Gebäude im Zuge der Entwicklung der neuen Beelitzer Mitte auf dem ehemaligen Struik-Gelände entstehen.