News

Kennenlerntag bei Regiobus in Beelitz

Jugendliche, die schon immer mal mit dem Gedanken gespielt haben, Busfahrer zu werden - oder einfach neugierig sind - sollten sich den 22. Januar vormerken: Die regiobus-Gesellschaft lädt von 10 bis 13 Uhr zum Kennenlerntag auf den Betriebshof im Gewerbegebiet Beelitz ein. Dort gibt es Betriebsführungen, Gespräche mit Mitarbeitern und natürlich kann man auch mal auf dem Fahrersitz Platznehmen. Auch für bereits ausgebildete Kraftfahrer ist der Tag eine gute Gelegenheit, das Unternehmen kennen zu lernen.
Rathaus Gebäude Beelitz mit Altstadtkarte

Abholtermine für Weihnachtsbäume

Egal ob mit oder ohne Nadeln, in jedem Fall aber ohne Baumschmuck, ohne Beleuchtung und ohne Lametta: Ab dem 13. Januar werden Weihnachtsbäume durch die APM abgeholt. Es wird darum gebeten, die abgeschmückten Bäume tatsächlich erst zum Tourentermin vor die Tür zu stellen, da ansonsten die Verkehrssicherheit gefährdet werden kann. Zweige und Kränze sollten zusammengebunden werden, nicht aber in einem Plastiksack herausgestellt werden.

Neujahrskonzert in Beelitz

Musikalisch ins neue Jahr starten - das wird am 1. Januar um 17 Uhr im Saal zum Deutschen Hause in Beelitz möglich: Das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde spielt beschwingte und bekannte Melodien von Johann Strauß, Émile Waldteufel, Karl Komzák, Luigi Arditi und vielen mehr und stimmt die Gäste auf 2022 ein. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse für 29 Euro. Es gilt die 2G-Regel.

Vorsicht, Eisglätte!

Der gefrorene Boden in Verbindung mit Nieselregen führt gerade zu spiegelglatten Wegen und Straßen. Der Bauhof und der Winterdienst sind im Streu-Einstaz. Trotzdem sollte man sich als Fußgänger sehr vorsichtig bewegen und Autofahren im Moment wenn möglich verschieben. Auch die Feuerwehr musste bereits zu einem Einsatz ausrücken.

Ehrennadel für die Hüterin der Ortsgeschichte

Mit der Gründung 1908 ist Fichtenwalde zwar der jüngste Ortsteil von Beelitz – seine Ortsgeschichte aber ist trotzdem unheimlich reichhaltig. Seit sieben Jahren kümmert sich Katrin Grün darum, dass die vielen Kapitel des Fichtenwalder Werdens bewahrt und auch niedergeschrieben werden. Dafür wurde sie nun mit der Fichtenwalder Ehrennadel ausgezeichnet. Die Verleihung in kleinem Kreise war auch als Zeichen gedacht: Vor allem in Pandemiezeiten kommt es auf ehrenamtlich Engagierte an, die das öffentliche Leben aufrecht erhalten.