Lichterfelder Straße wird ausgebaut

Lichterfelder Straße wird ausgebaut

Die Lichterfelder Straße in Fichtenwalde wird ab Montag, den 12. Februar, ausgebaut. Nach enger Absprache mit den Anwohnern wird der Abschnitt zwischen der Wilmersdorfer Straße und der Fichtenwalder Straße nicht nur asphaltiert, sondern auch mit Bodenschwellen und bepflanzten Straßeneinengungen zur Verkehrsberuhigung versehen.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende April andauern. Die Straße wird dafür voll gesperrt. Anlieger gelangen jedoch zu ihren Grundstücken. Sie wurden bereits von der ausführenden Baufirma Strabag informiert. Nur an wenigen Tagen, wenn die neue Asphaltschicht aushärten muss, ist ein Befahren nicht möglich. Die Tage werden den Anwohnern jeweils rechtzeitig mitgeteilt.

Die Kreuzungen mit der Steglitzer Straße und der Charlottenburger Straße sind während des Bauzeitraumes gesperrt. Die Kreuzung der Wilmersdorfer Straße wird jedoch für Anwohner beschränkt befahrbar sein. Hier werden auch die Fahrzeuge der Müllabfuhr die Baustelle passieren können.

Anwohner der gesperrten Straßenbereiche werden gebeten, ihre Mülltonnen rechtzeitig zur Wilmersdorfer Straße vorzubringen und auf der Rückseite mit Namen und Adresse zu kennzeichnen. Wer seine Behälter nicht selbst bewegen kann, kann sich mit der Bauleitung in Verbindung setzen und die Behälter bis 12 Uhr am Tag vor dem Abfuhrtermin bereitstellen.

Nach dem Schmerberger Weg, der Potsdamer Straße und der Straße am Löhnsberg ist die Lichterfelder Straße die vierte in fünf Jahren, die allein im Ortsteil Fichtenwalde von der Stadt Beelitz ausgebaut wird.