Fichtenwalder Waldspielplatz bietet mehr als 60 Spielideen

Bürgermeister Bernhard Knuth, Projektleiter Joachim Muus, Geschäftsführer Mario Steinberg, Ortsvorsteher Mario Wagner und Bauamtsleiter Matthias Weigt (v.l.) beim Baustart.

Die Spielideen von Kindraum haben den Wald zum Thema.

Fichtenwalder Waldspielplatz bietet mehr als 60 Spielideen

Der Fichtenwalder Marktplatz wird künftig noch attraktiver für Familien: Am heutigen Montag haben die Arbeiten für den neuen Waldspielplatz im Zentrum des Beelitzer Ortsteils begonnen. Mehr als 60 verschiedene Spielmöglichkeiten aus robustem Robinienholz und anderen natürlichen Materialien entstehen bis zum Sommer im Kiefernwäldchen. Es ist eines der größten Projekte, die die Spezialisten für Spielplatzbau der Leipziger Firma Kindraum bisher umgesetzt haben. Mit einem Forsthaus, Rückepferden und Waldtieren als Spielelementen wird das Fichtenwalde bestimmende Thema Wald hier in spielerischer Form umgesetzt. Trotz der Vielzahl an Spielideen muss kein Baum weichen.

„Der Marktplatz wird für Familien noch einmal deutlich attraktiver. Besser kann man eine Fläche kaum nutzen, und die Kinder können im Sommer im Schatten der vorhandenen Bäume spielen“, sagt Bürgermeister Bernhard Knuth. „Ich bin von den Gestaltungsideen der Firma Kindraum begeistert. Sie haben das von uns vorgegebene Thema hervorragend umgesetzt“, würdigt der Bürgermeister Kindraum-Geschäftsführer Mario Steinberg und sein Team. Projektleiter Joachim Muus hat die Ausschreibung entsprechend formuliert und den Auswertungsbogen erarbeitet – so wie er es bereits für den zur Landesgartenschau entstandenen Spielplatz im Beelitzer Stadtpark mit den Themen Spargel und slawische Ortsgeschichte getan hat.

„Hier wird die Herzkammer unseres Ortsteils entwickelt und für Kinder und Jugendliche jeden Alters ein neuer, attraktiver Anlaufpunkt geschaffen“, freut sich auch Ortsvorsteher Mario Wagner. Die Vielzahl der Ideen, die auch einen kleinen Bolzplatz beinhalten, sorgt dafür, dass es sowohl für Kleinkinder einladende Kletterfiguren gibt als auch herausforderndere Spielinseln für Jugendliche. „Der Sandspielplatz wird zudem so hergerichtet, dass er auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gut nutzbar sein wird“, erklärt Mario Steinberg von Kindraum.

Der Waldspielplatz, in den die Stadt Beelitz rund 200.000 Euro investiert, soll spätestens zum Sommerfest „Viva la Fiwa“ fertig sein. Damit können die Kinder aus Fichtenwalde und Umgebung auch rechtzeitig zu den Sommerferien im Schatten der großen Kiefern toben und ihrer Fantasie zwischen Türmchen, Seilen und Hochsitzen freien Lauf lassen.