Bibliothekarin aus Leidenschaft

Bibliothekarin aus Leidenschaft

„Bibliothekarin aus Leidenschaft geht in Rente.“ Gut zu lesen ist die Botschaft, die Familie und Kollegen an der Mauer der Beelitzer Stadtbibliothek zum Abschied von Margitta Kasten angebracht haben – zum Abschied der Bibliothekarin, die Generationen von Beelitzern beraten hat. „Wenn ich meinen Stammkunden gesagt habe, dass ich bald gehe, haben die nur gefragt: Wohin? Sie wollten nicht wahrhaben, dass ich schon seit 40 Jahren hier bin und in den Ruhestand gehe“, sagt Margitta Kasten am Rande ihres Abschieds am 30. Januar.

Der Ratssaal war zur Abschiedsfeier gut gefüllt. Viele Kolleginnen und Kollegen, die teils selbst vor Jahren in den Ruhestand gegangen sind, wollten die Chance nutzen, sich persönlich zu verabschieden. Zuvor hatte sich bereits Bürgermeister Bernhard Knuth persönlich telefonisch bei Frau Kasten für ihre langjährige Arbeit bedankt. „Ich habe einen langen Berufsabschnitt gemeinsam mit Frau Kasten bestritten und blicke voller Freude auf die erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit zurück. Ich wünsche ihr einen erfüllten, wohlverdienten Ruhestand und freue mich, ihr weiterhin im Alltag in der Beelitzer Altstadt zu begegnen“, so der Bürgermeister.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Torsten Zado schloss sich den Glückwünschen des Bürgermeisters an. „Ich habe Sie nicht nur als Kollegin kennen und schätzen gelernt, sondern auch als Nutzer der Bibliothek. Sie waren immer freundlich strahlend und wohlgelaunt. 40 Jahre lang waren Sie für die Beelitzer da, das ist wirklich beeindruckend“, so Hauptamtsleiter Torsten Zado, der Frau Kasten in Vertretung des Bürgermeisters gratulierte.

„Ich freue mich schon auf das Abenteuer Ruhestand. Aber ich werde die vielen tollen Momente hier während der Arbeit sowie die Kaffeepausen-Philosophie wirklich vermissen“, so die gerührte Margitta Kasten. Viele Stammkunden hätten ihr über die Jahre hinweg die Familiengeschichten erzählt, sich bei ihr ausgesprochen, wenn die Kinder mal nicht zu Besuch kommen wollten, der Hund krank war und vieles ähnliche. Einige Bibliotheksnutzer hat Margitta Kasten auch aufwachsen sehen. Sogar ihre Nachfolgerin Susanne Reiser hatte als Schülerin einst ihr Berufspraktikum bei der Beelitzer Bibliothekarin absolviert.

Vom Verleih von Schallplatten und Kassetten bis hin zu Online-Ausleihen hat Margitta Kasten alle Veränderungen miterlebt, die die Medienwelt der vergangenen vier Jahrzehnte geprägt haben. Hat Sonderschauen wie die Sandmännchen-Ausstellung organisiert, sich im Bibliotheksverbund des Landkreises engagiert und Generationen von Schulkindern mit Bibliotheken vertraut gemacht. Und dabei ist sie stets mit der Zeit mitgegangen, hat gemeinsam mit der Verwaltung die im vergangenen Jahr eröffnete Stadtbibliothek in der historischen Wassermühle mitgestaltet. Vom Medienboard mit Computerspielen bis hin zu gemütlichen Leseecken: Die Bibliothek hat viel zu bieten. Und auch Margitta Kasten wird sicher noch das ein oder andere Mal hier anzutreffen sein – dann allerdings privat, als Beelitzer Bücherfan.