,

Baby-Willkommensdienst fördert die Verwendung von Mehrwegwindeln

Eltern, die für ihre Babys und Kleinkinder auf Einwegwindeln verzichten, erhalten in Zukunft einen Zuschuss über den Baby-Willkommensdienst für die Erstausstattung mit wiederverwendbaren Alternativen aus Stoff. So etwas gibt es bislang nur in den Alten Bundesländern. Mehrwegwindeln schonen nicht nur die Umwelt, sondern sparen auch Geld, die Kosten für die regelmäßige Reinigung liegen bei einem Fünftel jener für Einwegwindeln. Die Anregung dazu kam aus Elsholz.