Anzeigenbetrüger mit Abofallen unterwegs

Derzeit kursierende Anzeigenaufträge sollten nicht unterschrieben und abgeschickt werden

Beelitzer Unternehmen sehen sich dieser Tage wieder mit dubiosen Anzeigenaufträgen konfrontiert. Demnach verschickt das Unternehmen „RWE Marketing“ – als Unternehmenssitz wird Serbien angegeben – per Email und Fax Anschreiben an die Betriebe, mit denen scheinbar nebenbei um eine Unterschrift gebeten wird. Darauf abgebildet ist eine Anzeige des jeweiligen Unternehmes, welche vermutlich aus einer anderen Veröffentlichung herauskopiert und eingefügt worden ist. Das Ganze wird wieder einmal als Auftrag für eine „Bürgerinfobroschüre“ deklariert.

Wer es unterzeichnet und zurücksendet, hat sich einen Abo-Vertrag über zwei Jahre aufgehalst, der mit – geht man von der verworrenen Preisübersicht auf dem Anschreiben aus – am Ende mit fast 7000 Euro zubuche schlagen kann – und selbst dafür muss rechtzeitig vor Ablauf gekündigt werden. Immerhin wird ein 14-tägiges Rücktrittsrecht eingeräumt, aber ob das so ohne Weiteres dann auch gewährt wird, darf bezweifelt werden.

Wir als Stadt distanzieren uns ausdrücklich von diesem Anschreiben und von solchem Vorgehen insgesamt. Bewusst wird hier der Eindruck vermittelt, dass es sich bei dem geplanten Produkt um die Beelitzer Bürgerinformationsbroschüre handelt. Die ist in der zweiten Auflage mittlerweile in Druck und soll in der Woche nach Ostern geliefert und verteilt werden. Für dort abgedruckte Anzeigen war eine Mitarbeiterin des BVB-Verlages im vergangenen Jahr persönlich bei den Betrieben, dabei wurde auch nur die einmalige Publikation beauftragt und kein Abo abgeschlossen.

Für uns wird es trotzdem die letzte anzeigenfinanzierte Publikation dieser Art gewesen sein, künftige Broschüren werden wir als Stadt dann selbst herausgeben – auch um solche Trittbrettfahrer künftig aus Beelitz fernzuhalten.